Käse Aufbewahrung

Nur bei optimaler Aufbewahrung entfaltet Käse seinen vollen Geschmack. Einige Aufbewahrungsregeln gelten für alle Käsesorten gleichermaßen. Es ist allerdings auch wichtig die speziellen Eigenschaften von Käse bei der Lagerung zu beachten. Enthält Käse viel Wasser, wie z.B. Frischkäse, dann ist er grundsätzlich schneller verderblich als ein Bergkäse mit weniger Wasseranteil. Auch die Affinierung mit Kräutern oder Wein hat Einfluss auf die Haltbarkeit eines Käses.

Generelle Regeln für die Aufbewahrung:

  • Gefäß: Bis auf den leicht verderblichen Frischkäse muss jeder Käse atmen. Das heißt, er wird nicht in luftdicht verschlossenen Plastikdosen gelagert. Verwenden Sie zur Aufbewahrung Käsepapier und spezielle Käsedosen mit Ventil.
  • Temperatur: Keine Käsesorte verträgt mehr als 15 Grad Wärme. Je härter der Käse, umso höher darf die Temperatur sein, bei der er gelagert wird. Optimal sind 7 Grad, so reifen die Käse nicht allzu stark nach.
  • Lagerort: Käse lagern Sie am besten im Kühlschrank. Frischkäse muss möglichst weit oben aufbewahrt werden, alle anderen Käsesorten fühlen sich im Gemüsefach am wohlsten.
  • Abgepackte Käsesorten: Diese sollten Sie stets in ihrer Originalverpackung aufheben. Wenn Sie von dem bereits portionierten Scheibenkäse eine Scheibe entnommen haben, verschließen Sie die Packung wieder und geben sie im geschlossenen Zustand in die Käsedose.
  • MHD: Das Mindesthaltbarkeitsdatum bezieht sich stets auf die geschlossene Packung. Eine geöffnete Käsepackung sollten Sie zügig verbrauchen.
  • Alternative Verpackungen: Käse, den Sie ohne Plastik lagern möchten, sollten Sie nicht ungeschützt in den Kühlschrank legen. Schlagen Sie ihn in Käsepapier ein oder verwenden Sie alternativ Alufolie, Pergamentpapier oder Frischhaltefolie.
  • Einfrieren: Durch die sehr niedrigen Temperaturen bekommt der Käse einen Schock – der Reifeprozess wird unterbrochen, der Käse verliert erheblich an Geschmack. In der Regel wird daher davon abgeraten, den Käse einzufrieren.

Wie bewahre ich den Berg-, Alp- und Schnittkäse von Alma am besten auf?

Wenn Sie einen ganzen Käselaib besitzen, ist es ausreichend, ihn mit einem sauberen Geschirrtuch bedeckt, auf einem Holzbrett im dunklen Keller zu lagern. Dabei sollten Sie nicht versäumen den Laib hin und wieder mit Salzwasser abzuwaschen. Einzelne Käsestücke können Sie ebenfalls im Keller aufbewahren. Allerdings wird dann die Schnittfläche mit Frischhaltefolie abgedeckt, damit sie nicht austrocknet. Wenn Sie Schnitt- oder Hartkäse nicht im Keller aufbewahren, gehört er in den Kühlschrank. Falls Sie das Käsepapier, indem Sie den Käse an der Käsetheke gekauft haben, nicht mehr besitzen, wird er locker in Frischhaltefolie eingewickelt und im Gemüsefach aufgehoben.

Wie bewahre ich den Reibkäse von Alma am besten auf?

Sobald die Verpackung geöffnet ist, sollten Sie den Käse binnen weniger Tage aufbrauchen. Frisch geriebener Käse ist besonders anfällig für Bakterien und Schimmel. Getrockneter Käse wie geriebener Parmesan ist offen bis zu drei Wochen haltbar.

Muss ich Alma Schmelzkäse im Kühlschrank lagern?

Im Allgemeinen hat Schmelzkäse durch die hohe Erhitzung im Herstellungsprozess eine sehr lange Haltbarkeitsdauer und kann vor dem Verzehr also durchaus eine Weile bedenkenlos gelagert werden. Wird er im Kühlschrank gelagert, dann wirkt sich dies positiv auf den Geschmack und die Haltbarkeit aus, da er nicht nachreift.