Spieleanleitungen für die Alma Jasskarten

Jassen ist wahrscheinlich das bekannteste und beliebteste Kartenspiel in Vorarlberg. Wer in Vorarlberg lebt, dem ist das Spiel ein Begriff. 36 Karten in vier verschiedenen Farben sind die Grundlage für das Spiel, das Generationen verbindet. Jasskarten sind vielseitig und eignen sich nicht nur zum Jassen. Wem das Jassen nicht zusagt, kann mit diesen Karten u. a. auch Mau Mau spielen. Hier findet ihr die Anleitungen für die zwei Spiele.

Viel Spaß damit!

Spielregeln: Jassen

Kartenbeschreibung

Es gibt vier "Farben": Eichel, Schell, Laub und Herz. Von jeder Farbe gibt es neun Karten, wobei das As die höchste und der Sechser die niedrigste Karte ist. Beim Jassen sticht die höhere Karte die niedrigereKarte. Also sticht zum Beispiel der Zehner den Siebener oder der König den Unter.

Punkte der einzelnen Karten

Der Rang hat jedoch nichts mit dem Wert der Karte zu tun. Obwohl zum Beispiel der Unter (höhere Karte) den Zehner (niedrigere Karte) sticht, gilt der Unter am Ende nur 2 Punkte, während der Zehner ganze 10 Punkte wert ist.

Sechser: 0
Siebener: 0
Achter: 0
Neuner: 0 (wenn Trumpf Nell: 14)
Zehner: 10
Unter: 2 (wenn Trumpf Bauer: 20)
Ober: 3
König: 4
As: 11

Trumpf: Besonderheiten in Rang und Wertigkeit
Besonderheiten im Zahlenwert gibt es nur beim Neuner, der als Trumpf "Nell" heißt und 14 Punkte zählt, sowie beim Unter, der als Trumpf "Bauer" heißt und 20 Punkte zählt. Außerdem ist der Bauer die höchste Karte im Spiel überhaupt und sticht alle anderen (egal welche Farbe). Zweithöchste Karte ist immer das Nell, das alle anderen Karten mit Ausnahme des Bauers sticht.

Wie wird ermittelt, was Trumpf ist?
Werden nicht alle Karten ausgeteilt und bleibt ein "Stöckle" übrig, so wird dessen oberste Karte aufgedeckt. Sie bestimmt die Trumpffarbe. Werden aber alle Karten ausgeteilt, gilt die letzte ausgeteilte Karte als Trumpf.

Das Spiel
Gespielt wird im Uhrzeigersinn. Als erster gibt jener Spieler eine Karte aus, der dem Spieler folgt, der die Karten gegeben hat. Die Farbe ist frei wählbar. Die nächstfolgenden Spieler müssen Karten derselben Farbe angeben und können davon nur absehen, wenn sie keine solchen haben oder wenn die Trumpffarbe gegeben wurde und sie den Bauern angeben müssten (dieser fällt nicht unter die Angabepflicht).

Eine Trumpf-Karte sticht alle anderen Farben und kann selbst nur durch eine höherrangige Trumpffarbe gestochen werden. So sticht der Trumpf-Siebner sogar das As einer anderen Farbe und kann selbst nur zum Beispiel durch den Trumpf-Achter gestochen werden. Wer einen Stich gemacht hat, nimmt die Karten dieser Runde an sich und muss eine neu Karte geben. Es wird so lange gespielt bis alle Handkarten auf dem Tisch liegen.

Sieger
Sieger ist, wer am meisten Punkte hat. Gezählt werden dabei nur Ergebnisse mit mindestens 21 Punkten (Werte siehe weiter oben). Wer weniger hat, "ist im Sack" und bekommt 0 Punkte.

Zahl der Karten
Das Spiel umfasst insgesamt 36 Karten. Wie viele tatsächlich ausgespielt werden, hängt von der Zahl der Spieler bzw. von der gewünschten Spieldauer ab. Üblich sind 6 oder 9 Karten pro Spieler. Bei nur zwei Spielern wäre das Ausgeben aller Karten natürlich nicht sinnvoll, weil jeder die Karten des anderen kennen würde.

Dies ist nur eine Variante des Jassens. Es gibt noch zahlreiche weitere Varianten wie Kreuzjassen, Rückwartsjassen, ....

Quelle: redghoerig.lampert.cc/dj_jassen.htm
 

 

 

Spielregeln: Mau Mau

Kartenausgabe
Jeder Spieler erhält 6 Karten (Je nach Spieleranzahl können es mehr oder weniger sein).
Der Rest der Karten wird verdeckt auf den Tisch gelegt. Die oberste Karte wird aufgedeckt, daneben gelegt und markiert den Spielbeginn. Ist es ein Bube, legt der Geber die Farbe fest (Schell, Laub, Eichel, Herz) .


Spielverlauf

Im Uhrzeigersinn legt jeder Spieler, beginnend mit dem Spieler zur Linken des Gebers, eine Karte von der Hand ab. Hat er keine passende Karte, die abgelegt werden kann, muss er eine Spielkarte vom Stapel ziehen. Passt sie, darf die Karte sofort ableget werden. Ansonsten wird sie auf die Hand genommen. Die gespielte Karte muss vom Wert her (9, 10, Unter, usw.) oder Farbe (z.B. Herz) mit der obersten Karte auf dem Ablagestapel übereinstimmen (Ausnahme: Bube)

Für manche Karten gibt es spezielle Aktionen, die der nächste Spieler auszuführen hat:

  • - Siebener: Zwei Ziehen. Der nächste Spieler muss 2 Karten aufnehmen. Es sei denn, er kann eine 7 nachlegen. Dann muss der folgende Spieler 4 Karten (2+2) aufnehmen, usw
  • - Achter: Aussetzen. Der nächste Spieler muss eine Runde aussetzen.
  • - Neuner: Richtungswechsel. Wechselt die Spielrichtung, also gegen den Uhrzeigersinn.
  • - Unter: Wünscher. Der Spieler darf sich eine Farbe wünschen. Der nächste Spieler muss die gewünschte Farbe spielen.

 

Spielende

  • Vorletzte Karte auf der Hand: Der Spieler ruft "Mau".
  • Letzte Karte auf der Hand: Der Spieler ruft "Mau Mau".

Vergisst ein Spieler das, darf er seine letzte Karte nicht ausspielen und muss stattdessen zwei Karten ziehen.

Wer zuerst die letzte Karte ablegt, hat das Spiel gewonnen. Es wird jeweils der Sieger notiert. Am Schluss hat derjenige gewonnen, der mehr Runden für sich entscheiden konnte.

Quelle: www.spielanleitung.org/mau-mau.html